Smart Home sei Dank – Teil 3: Türöffner

 

Schlüssel vergessen? Kein Problem mit Smart Lock System

Von J. Scharpenberg

 

Seit unserem letzten Beitrag zum Thema Smart Home wissen Sie genau, wie Sie per App erfahren können, wer vor Ihrer Haustür steht: Mit einer Videotürklingel. Im dritten Teil unserer Beitragsserie „Smart Home sei Dank“ zeigen wir Ihnen Produkte, die Ihnen sogar das Öffnen der Tür abnehmen. Sei es per App, Fernbedienung, Fingerabdruck oder Pin Code – wir haben verschiedene Möglichkeiten getestet.

 

1. Das Umfangreiche

Mit dem Smart Lock System Yale ENTR von Assa Abloy stehen Sie nie wieder vor verschlossener Tür. Zudem können Sie sich über mehr Sicherheit freuen. Die Produktpalette von Yale ENTR beinhaltet zum einen ein hochwertiges Zylinderschloss, die Basis-Einheit zum Türöffnen per App sowie Ergänzungen für die Nutzung von Pin, Fingerabdruck oder Fernbedienung.

Yale ENTR Smart Lock System

Mit Yale ENTR öffnet sich die Tür auch dann, wenn Sie Schlüssel und Smartphone vergessen haben.

 

Funktionen & mehr

  • Keine Kabel oder Bohren: Einfach auf der Türinnenseite installieren.
  • Virtuelle Schlüssel und Zutrittsberechtigungen für Familie, Freunde und Dienstleister – einmalig, dauerhaft oder zeitlich begrenzt.
  • Für fast jede Tür geeignet und dank Zubehör individuell anpassbar.
  • Dank Akkubetrieb von der Stromversorgung unabhängig.
  • Automatische Verriegelung, sobald die Tür geschlossen wird.
  • Je nach Bundle kann die Tür flexibel per Smartphone, Fingerscanner, Fernbedienung, Pin Code oder Schlüssel geöffnet werden.
  • Kostenlose App für Android und iOS mit Infos über den aktuellen Türzustand und Akkuanzeige.
  • Verschlüsselte Bluetooth-Technologie, kein WLAN nötig.
  • Unabhängig vom Netzempfang.
  • Umfangreiche Bedienungsanleitung inklusive.
  • Preis: 311 € (ENTR Basis Tür-Set inkl. Türeinheit, Schließzylinder und Nutzung per App; Stand: 4/2019).

 

Einbau

Die Installation ist recht einfach, vor allem dank der einzelnen Schritt-für-Schritt-Installationsvideos auf der Yale-Webseite. Zunächst wird die ENTR-Türeinheit mit dem ENTR-Schließzylinder verbunden. Anschließend wird der alte Schließzylinder gegen den neuen ausgetauscht und die Kalibrierung durchgeführt. Jetzt kann die App installiert und das Gerät damit gekoppelt werden. Das weitere Zubehör, das optional dazugekauft werden kann, wird ebenfalls einfach per Knopfdruck mit der Türeinheit gekoppelt und ist nach der jeweiligen Einrichtung (Pin Code, Fingerscanner, Fernbedienung) sofort einsatzbereit.

Yale ENTR Smart Lock System

Der Sicherheits-Schließzylinder gehört zum Smart Lock-System von Yale dazu.

 

Vorbereitung

1. Schwarze Schraube am unteren Ende der Türeinheit entfernen.

2. Das vordere Teil – die Elektronikeinheit – abziehen. Achtung: Das Datenkabel verbindet beide Teile und muss vorsichtig gelöst werden.

3. Schließzylinder an die Hinterseite der Türeinheit anstecken: Der Drehknauf muss in Nulllage stehen (Markierung am oberen Ende) und die Rechtecke müssen ineinanderpassen (kann am Zylinder beliebig gedreht werden).

4. Nun sollte sich die Schließeinheit beim Drehen des Knaufs einwandfrei mitbewegen, so dass die mitgelieferte Schraube zum Verbinden der beiden Teile befestigt werden kann.

5. Datenkabel wieder einstecken, Elektronikeinheit aufstecken.

 

Zylinder-Tausch

6. Die entsprechende Schraube an der Türkante entfernen und das alte Schloss mit dem Schlüssel herausziehen.

7. Neuen Zylinder mit der Türeinheit reinschieben und mit der Schraube befestigen, sobald er an der richtigen Stelle sitzt. Heißt: Beim Drehen des Knaufs muss sich das Schloss schließen. Die Türeinheit ist dabei auf der Innenseite der Tür.

8. Das Magnetplättchen zwei Zentimeter unter der Schraube am Türrahmen ankleben.

 

Konfigurieren

9. Türeinheit aktivieren: Orangefarbenen Knopf am unteren Ende zur Seite schieben und anschließend das Tastenfeld wenige Sekunden berühren.

10. „Code“-Taste drücken, 12345# eingeben und neuen Code überlegen. Nötig sind vier bis zehn Ziffern, die mit der Raute-Taste bestätigt werden müssen. Danach den neuen Code erneut eingeben und bestätigen.

11. „Cfg“-Taste drücken, um die Kalibrierung zu starten. Code eingeben und die Position des Zylinders wählen. Befindet sich dieser links von der Einheit, wird die „1“ gedrückt, für rechts die „2“.  Nun startet das Gerät die Kalibrierung. Sobald „Cfg“ aufleuchtet, ist diese abgeschlossen.

12. Tür öffnen, anlehnen und erneut „Cfg“ drücken. Das Gerät piept zwei Mal. Wird die Tür nun geschlossen, schließt Yale ENTR sie automatisch ab und die Konfiguration ist abgeschlossen.

 

Koppeln

  • Smartphone: Zunächst wird die App installiert und Bluetooth aktiviert. An der Türeinheit muss „Add“ gewählt, der Code eingegeben und die „2“ gedrückt werden. Jetzt kann der Anweisung in der App gefolgt werden, bis die Kopplung abgeschlossen ist.
  • Fingerscanner und Pin Code: Sind die Batterien eingelegt, wird der Fingerscanner durch Drücken und Halten der Raute-Taste aktiviert. Nachdem Datum und Uhrzeit eingegeben und mit Raute bestätigt wurden, wird an der Türeinheit wieder „Add“ gewählt. Nach erneuter Eingabe des Codes muss hier die Taste „1“ gedrückt werden, auf dem Fingerscanner die „5“. Wird letztere mit „OK“ bestätigt, werden wieder zwei Signaltöne abgegeben. Nun kann der erste Benutzer seinen Namen eintippen. Durch mehrfaches Streichen über den Scanner wird anschließend Finger Nr. 1 gespeichert. (Es kann etwas dauern, bis das Gerät den Finger bestätigt und der zweite folgen kann.) Nun wird auch hier ein vier- bis zehnstelliger Pin Code gewählt und durch die erneute Eingabe bestätigt.
  • Fernbedienung: An der Türeinheit wird wieder „Add“ und nach Eingabe des Codes die „1“ gewählt. Nun muss der Knopf der Fernbedienung nur noch gedrückt und so lange gehalten werden, bis die bereits bekannten zwei Pieptöne erklingen. Fertig.

Übrigens: Die Zutrittskontrollgeräte können laut Hersteller beliebig miteinander kombiniert werden. Es heißt: „ENTR® kann bedient werden mit: bis zu 20 verschiedenen Fernbedienungen; 20 verschiedenen persönlichen Codes auf dem PIN Code-Leser; einem Fingerabdruckleser, der bis zu 20 Benutzer identifiziert; sowie der Smartphone-App (mehrere Benutzer). Diese Komponenten können zusammen, getrennt oder in beliebigen Kombinationen verwendet werden.“

 

Yale ENTR Smart Lock System

Der Akku der Türeinheit kann innerhalb von vier Stunden mit der kabellosen Powerbank geladen werden (nicht im Lieferumfang enthalten).

 

Praxistest

Auch im Praxistest funktioniert alles einwandfrei. Als etwas störend könnten Nutzer die ständigen Signale empfinden. Beim Aufschließen, Abschließen, bei der automatischen Verriegelung, wenn die Tür mehrere Sekunden offen steht usw. – die Türeinheit piept immer, wenn sie im Einsatz ist. Andererseits: Würde sie nicht alles signalisieren, wüsste man nicht, ob alles funktioniert. Ich schätze, dass man sich schnell daran gewöhnt. Der Alarm, der sich bei geöffneter Tür aktiviert, kann übrigens ganz einfach ausgeschaltet werden, indem das Tastenfeld berührt wird. Also alles halb so schlimm.

Toll ist auch die „manuelle“ Öffnung, indem man mit den Fingern an den Seiten der Türeinheit entlangstreift. Das Öffnen der Tür funktioniert per App mit einem Streichen über eine Schließgrafik und per Fernbedienung ganz einfach auf Knopfdruck. Für den Fingerscanner können selbstverständlich mehrere Nutzer und Finger registriert werden und für die Pin-Einrichtung müssen Sie sich einen fünfstelligen Code mit mindestens einer Zahl, einem Groß- sowie einem Kleinbuchstaben merken.

Besonders praktisch ist der in der Türeinheit integrierte Akku. Dieser soll bis zu drei Monate lang halten und kann per mitgeliefertem Ladegerät oder – noch besser – mit dem zusätzlich erhältlichen drahtlosen Ladegerät gefüllt werden. Letzteres wird ganz einfach an die Türeinheit angehängt. So gibt es kein störendes Kabel. Bei beiden Varianten funktioniert ENTR jedoch problemlos auch während des Ladevorgangs.

 

Sicherheit & Komfort

Yale ENTR hat uns, auch was die Sicherheit betrifft, überzeugt. Das mitgelieferte Schloss ist ein Lobix-Sicherheitsschließzylinder mit Bohrschutzplatte, Gehäusebohrschutz, Aufbohrschutz Kern und seitlicher Codierung. Zudem können mit dem Komplett-Paket mehrere Schließ-Varianten kombiniert werden. Der Hersteller empfiehlt sogar, den Pin mit dem Fingerscanner zu kombinieren, um die Sicherheit des Codes zu erhöhen: „Die Fingerprintlösung kann nicht von außen mit Gewalt manipuliert werden, damit sich die Tür öffnet, da Fingerscanner und Steuereinheit räumlich getrennt sind. Der Öffnungsimpuls geht von der Steuereinheit im Innenbereich aus.“

Weiter heißt es auf Nachfrage: „Im Übrigen kann das System auch nicht über das Internet manipuliert werden, da es nicht damit verbunden ist.“ Aus unserer Sicht ein großer Vorteil. Außerdem ist den FAQ der Webseite zu entnehmen: „ENTR hat verschiedene EN-Zertifizierungen, wie zum Beispiel EN 300 328 V1.8.1 (2012-06) oder EN 15684.“ Um die Daten zu schützen, verwendet ENTR eine spezielle und nach eigener Aussage „einzigartige Verschlüsselungsmethode“.

 

Fazit

Das System von Yale ENTR ist gut durchdacht, vertrauenswürdig und umfangreich. Unter dem angebotenen Zubehör sollte sich für jedes Bedürfnis die richtige Smart Lock-Möglichkeit befinden. Von den beiden hier getesteten Smart Lock-Systemen ist ENTR unsere Empfehlung für die Nutzung an der eigenen Haustür, sprich beim Eigenheim. Der Grund: Mit diesem System haben Sie ein hochwertiges Sicherheitsschloss und jede Menge Möglichkeiten, die Tür zu öffnen. Zudem müssen Sie sich über eventuelle Bohrlöcher (Pin Code-Leser / Fingerscanner) keine Gedanken machen, solange die Wand Ihnen gehört.

 

2. Das Einfache

Nuki Combo 2.0 ist ein smarter Türöffner der einfachen Sorte. Das Produkt ist schnell installiert und lässt sich an fast jeder Tür anbringen. Nuki Bridge, die Erweiterung zur Steuerung per App aus der Ferne, ist in diesem Bundle inbegriffen. Doch auch Nuki bietet weitere Erweiterungen an.

Nuki Kombo 2.0 Smart Lock System

Das Bundle des Nuki Combo 2.0 besteht aus der Türeinheit und einem Modul für die Steckdose.

 

Funktionen

  • Installation über dem bestehenden Zylinder inkl. Schlüssel.
  • Unterstützt Europrofil-Doppelzylinder (mit Not- & Gefahrenfunktion), Schweizer Rundprofilzylinder (mit Prioritätsfunktion), Knaufzylinder und Ovalzylinder (mit Not- & Gefahrenfunktion). Hier geht es zum Kompatibilitäts-Check.
  • Virtuelle Schlüssel für Freunde und Familie – einmalig, wiederkehrend oder zeitlich unbeschränkt.
  • Kostenlose App für Android und iOS.
  • Steuerbar auch über Siri, Amazon Alexa, Google Home und andere smarte Assistenten.
  • Auf- und Zusperren per App – mit einem Wisch oder per Auto Unlock – direkt vor Ort oder von unterwegs.
  • Protokollfunktion zur lückenlosen Aufzeichnung, wer wann die Tür geöffnet hat.
  • Erweiterungen: Nuki Fob (Fernbedienung), Nuki Keypad (Pin Code).
  • Preis: 299 € (Combo 2.0 inkl. Smart Lock und Bridge; Stand: 4/2019).

 

Einbau

Nuki Smart Lock wird ganz einfach auf dem Schließzylinder angebracht. Die Erweiterung zur Nutzung per Smartphone App – Nuki Bridge – benötigt eine Steckdose in der Nähe der Tür (max. fünf Meter entfernt). Anschließend wird das Gerät mit der App gekuppelt und das smarte Schloss kalibriert sich.

Nuki Kombo 2.0 Smart Lock System

Je nachdem wie weit der Schließzylinder aus der Tür herausragt, gibt es die passende Installationsplatte (beide im Lieferumfang enthalten).

 

Anleitung

1. Installationsplatte auf der Türinnenseite anbringen: Ragt der Schließzylinder 0-3 mm heraus, ist Aufsatz B der Richtige, bei 3-30 mm Aufsatz A. Aufsatz B wird geklebt, Aufsatz A wird mit Hilfe von Schrauben festgeklemmt.

2. Schlüssel ins Schloss stecken.

3. Türeinheit aufstecken.

4. App installieren und den Anweisungen folgen (Bluetooth-Verbindung nötig).

5. Am Ende der Anleitung kalibriert sich Nuki Smart Lock und ist anschließend einsatzbereit.

6. Wer die Smart Lock-Funktionen jedoch auch nutzen möchte, wenn er nicht zuhause ist, kann zudem noch Nuki Bridge koppeln: Steckdose in der Nähe wählen und per App einrichten. Fertig.

 

Praxistest

Sobald alles installiert ist, kann der Status der Tür jederzeit in der App abgerufen werden. Ist die Tür geöffnet, kann man sie mit einem Klick verschließen. Ist sie verschlossen, kann man sie genauso aus der Ferne öffnen. Wer direkt davor steht, muss natürlich nicht sein Smartphone aus der Tasche holen: Nuki Smart Lock kann ebenso mit einem Dreh oder auch per Knopfdruck manuell bedient werden.

Auch die Auto Lock-Funktion stellt sich in der Praxis als sehr hilfreich dar – vor allem, wenn man vollbeladen mit Einkaufstüten nach Hause kommt. Sobald das Smartphone in der Nähe ist, öffnet Nuki die Tür inkl. Falle, so dass die Türklinke überflüssig ist und man die Tür nur noch mit Fuß oder Ellenbogen aufstoßen muss. Wichtig: Die Auto Lock-Funktion funktioniert nur dann einwandfrei, wenn die App mindestens im Hintergrund geöffnet ist.

Nuki Kombo 2.0 Smart Lock System

Um Nuki Smart Lock von unterwegs über das Smarphone zu steuern, wird Nuki Bridge benötigt.

 

Sicherheit & Komfort

Durch die Installation an der Türinnenseite ist auch dieses Smart Lock-System von außen nicht sichtbar. Zudem kann es mittels eines vierstelligen Pin Codes vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden. Zur Sicherung der Daten wird laut Hersteller eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung genutzt.

Im Gegensatz zu ENTR benötigt Nuki Smart Lock handelsübliche AA-Batterien, um zu funktionieren. Der Batteriestand wird zwar in der App angezeigt, dennoch müssen sie regelmäßig gewechselt werden.

Wichtig: Nutzen Sie Nuki Smart Lock nicht mit einem einfachen Eurozylinder. Da der Schlüssel von innen stecken muss, könnten Sie die Tür im Notfall nicht mit einem Schlüssel von außen öffnen, wenn zum Beispiel die Batterie leer ist.

 

Fazit

Nuki Kombo 2.0 ist unserer Ansicht nach besonders zur Nutzung an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus/Mietshaus oder beispielsweise auch für ein WG-Zimmer geeignet. Der Grund: Die schnelle De-/Installation im Falle eines Umzugs.

 

Fotos: Scharpenberg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.