Smart Home sei Dank – Teil 2: Videotürklingel

 

Wenn der Postbote nur noch einmal klingeln muss

Von J. Scharpenberg

 

Sie liegen im Bett, arbeiten im Garten, kochen in der Küche oder sind gar nicht Zuhause. Es klingelt. Entweder sie hören es nicht oder schaffen es nicht rechtzeitig zur Tür. Vielleicht haben Sie auch gar keine Zeit für unerwartete Besucher, möchten aber trotzdem wissen, wer vor der Tür steht? Die Lösung für all diese und noch viel mehr Probleme: Eine Video-Türklingel. Am Beispiel der Nest Hello-Türklingel zeigen wir Ihnen in diesem zweiten Teil unserer Beitragsserie „Smart Home sei Dank“, wie eine smarte Videotürklingel Ihren Alltag erleichtert und sicherer macht.

 

Funktionen im Überblick

  • Streaming rund um die Uhr und lückenlose Videoaufnahmen mit dem Nest Aware-Abo
  • Nachtsichtmodus
  • 160° Erfassungswinkel
  • Ruhezeit
  • 4:3-HD-Video, um Personen in voller Größe sehen zu können
  • HDR-Video für gestochen scharfe Details auch in hellen und dunklen Bereichen
  • Personen-, Bewegungs- und Geräuschwarnungen, die auf mögliche Besucher aufmerksam machen
  • Kann Familienmitglieder und Freunde erkennen und spezielle Warnungen senden
  • Sprechen und Zuhören in HD-Qualität inkl. Rausch- und Echounterdrückung
  • Abspielen vorab aufgenommener Kurzbotschaften
Nest Hello Videotürklingel

Nest Hello vereint Türklingel, Gegensprechanlage und Überwachungskamera.

Einbau

Vor dem Kauf sollten Sie sich genau darüber informieren, ob der Einbau dieses Modells bei Ihnen möglich ist bzw. welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen. Nest Hello benötigt nämlich eine Glocke, einen Transformator mit einer 12 – 24 V starken Stromversorgung sowie eine verlässliche WLAN-Verbindung. Einen Kompatibilitäts-Check bietet der Anbieter hier an. In unserem Test-Haus sollte der Einbau laut der Checkliste kein Problem darstellen. Schauen wir mal, wie es wirklich lief …

Der Lieferumfang ist übersichtlich, was auf einen einfachen Einbau schließen lässt. Enthalten ist die Videotürklingel sowie alle für den Einbau notwendigen Utensilien (Anschluss für die Glocke, Verlängerungskabel, Montageplatte, ein Zwischenstück mit 15°-Winkel, Steinbohrer, Wanddübel, Schrauben, Werkzeug zum Loslösen, Fensteraufkleber, Kurzanleitung). Alle Anforderungen sind gegeben: WLAN ist vorhanden sowie die bereits erwähnte netzbetriebene Türklingel mit Glocke.

Nest Hello Videotürklingel

Im Lieferumfang der Videotürklingel ist alles für den Einbau Nötige enthalten.

Der Hersteller empfiehlt zwar, die Installation von einem Elektriker durchführen zu lassen, aber wir möchten diesen Teil gern selbst übernehmen. Laut Videoanleitung soll zunächst die kostenlose Nest-App auf Smartphone oder Tablet installiert werden. Diese wurde nicht nur zum Verwalten der Türklingel konzipiert, sondern auch für weitere Nest-Produkte wie Kameras und Rauchmelder. Nachdem die App installiert und mit Hilfe von E-Mail-Adresse und Passwort ein Profil angelegt wurde, soll der Wohnort eingerichtet werden: Ich gebe meinem Zuhause den Namen „Zuhause“, verrate der App meine Postleitzahl und schon habe ich alle Pflichtangaben gemacht.

 

Hinweis

Erlauben Sie der App, Ihren Standort für die Funktion „Zuhause/Abwesend“ zu verwenden, kann das Produkt jederzeit ermitteln, ob Sie Zuhause oder unterwegs sind.

 

Nun kann die Videotürklingel in der App hinzugefügt bzw. die Einrichtung dieser gestartet werden. Dazu hat die App ganz genaue Schritt-für-Schritt-Anweisungen parat. Hier der Schnelldurchlauf:

1. QR-Code des Produkts einscannen.

2. Zubehör, Bohrmaschine, Kreuzschlitzschraubendreher und WLAN-Passwort parat legen.

3. Stromversorgung unterbrechen.

4. Anschluss für die Glocke anbringen, damit Nest Hello über die bestehenden Klingelkabel mit Strom versorgt wird.

Nest Hello Videotürklingel

Der Anschluss für die Glocke ist schnell angebracht.

5. Alte Türklingel entfernen.

6. Montageplatte anbringen.

7. Videotürklingel anbringen und befestigen.

Nest Hello Videotürklingel

Je nach vorheriger Türklingel müssen ggf. neue Löcher gebohrt werden.

8. Strom wieder einschalten.

9. Warten, bis die Verbindung hergestellt ist.

10. WLAN und Bluetooth einrichten.

Nest Hello Videotürklingel

Ist die Videotürklingel angebracht, wird die Einrichtung abgeschlossen.

 

Hinweis

Ihre Familienmitglieder bzw. Mitbewohner können, wenn Sie sie einladen, ebenfalls auf die App zugreifen. Dazu müssen Sie weder Nutzernamen noch Passwort mit ihnen teilen.

 

Praxistest

Alles ist angeschlossen. Ich bin gespannt, was passiert, wenn es klingelt. Gut also, dass ich gerade heute ein Paket erwarte. Bevor es aber soweit ist und ich dem Boten erklären muss, warum ich meine Besucher plötzlich auf Video aufnehme, dauert es vermutlich noch etwas. Ich gehe in die Wohnung, setze mich in die Küche und starte in der Zwischenzeit meinen Saugroboter. Die Klingel kann ich ja nun getrost überhören, solange ich mein Smartphone im Blick habe.

Bis es soweit ist, ist der Boden allerdings bereits Wollmaus-frei. Nach einer guten Stunde klingelt es dann tatsächlich, die Glocke schrillt wie gewohnt, aber auch mein Handy teilt mir die Ankunft des Besuchers mit: Die Nachbarin ist auf meinem Bildschirm zu sehen. Zudem werden mir die Funktionen „Ignorieren“, „Sprechen“ und „Kurzantwort“ vorgeschlagen. Ich möchte die alte Frau nicht erschrecken, sie schaut bereits ziemlich skeptisch in die Kamera. Daher entscheide ich mich dazu, nicht zu antworten und gehe direkt zur Haustür. Ob ich mitbekommen hätte, dass die Müllabfuhr noch gar nicht da war, fragt sie. Ich bereue sofort, dass ich diese Botschaft nicht per Smartphone entgegengenommen habe, denn im nächsten Moment fahren fast zeitgleich die Müllabfuhr sowie der Lieferdienst vor.

Nest Hello Videotürklingel

Sobald jemand klingelt, sendet die Videotürklingel ein Bild aufs Smartphone.

Die Nachbarin verabschiedet sich und steuert auf das Entsorgungsfahrzeug zu. Ich schließe schnell die Tür, gehe zurück in die Wohnung und starre gespannt auf das Smartphone. Es klingelt wieder, der Bote steht vor der Tür. Ich wähle „Sprechen“, sage „Einen Moment bitte“ und öffne wenig später die Tür. In der Zeit hat sich mein Besucher die Klingel bereits genauer angesehen. „Mit Video?“, fragt er. „Genau“, sage ich. „Cool“, sagt er, überreicht mir das Paket und geht wieder. „Cool“, denke auch ich. Nie wieder verpasse ich den Boten. Das ist bisher nämlich ziemlich oft passiert. Dadurch, dass ich im 1. OG wohne – ohne Gegensprechanlage oder Türöffner – dauert es immer etwas, bis ich an der Tür bin und der Bote weiß, dass jemand zuhause ist. In der Regel sind die Lieferanten schneller wieder weg, als ich unten bin. Ich bin entsprechend begeistert über Nest Hello.

 

Hinweis

Besonders toll finde ich zudem das Design der Videotürklingel, auch wenn sie deutlich größer ist, als herkömmliche Klingelknöpfe. Farbe und Form sind schlicht, der Ring leuchtet blau, sobald jemand in der Nähe ist. So ist zum einen sofort klar, wo geklingelt werden muss. Zum anderen schreckt es möglicherweise potenzielle Einbrecher ab, da ihr Blick so Richtung Kamera gelenkt wird.

 

Das Cloud-Abo

Mit der Cloud Nest Aware ist es möglich, die Videotürklingel ununterbrochen aufnehmen zu lassen – rund um die Uhr bis zu 30 Tage lang. Besonders nützlich ist diese Zusatzfunktion beispielsweise dann, wenn längere Abwesenheiten geplant sind. „Du kannst anhand beliebiger Ausschnitte aus deinem Videoverlauf Clips oder Zeitraffer erstellen und diese anschließend mit Freunden und Familie teilen“, heißt es in der Produktbeschreibung.

Eine weitere nützliche Funktion in Verbindung mit der Türklingel ist die Gesichtserkennung: So kann man sich warnen lassen, wenn bestimmte Personen wie der Nachbar oder die Schwiegermutter vor der Tür stehen. Genauso kann die Kamera Meldungen versenden, wenn sie eine fremde Person entdeckt.

Erhältlich ist das Abo für 5 Tage (5 € / Monat oder 50 € / Jahr), 10 Tage (10 € / Monat oder 100 € / Jahr) und 30 Tage (30 € / Monat oder 300 € / Jahr). Die Nachteile: Die einzige Zahlmethode, die angeboten wird, ist die per Kreditkarte. Zudem verlängert sich das Abo automatisch und kann nur unter bestimmten Voraussetzungen geändert werden.

 

Hinweis

Der Clouddienst war nicht Bestandteil dieses Tests. Daher können wir zur Funktion keine Bewertung abgeben. Was die Sicherheit betrifft, verspricht Nest: „Wir verschlüsseln unsere Verbindungen und setzen alles daran, deine Daten vor unbefugtem Zugriff zu schützen.“ Genutzt werde eine 128-Bit-Verschlüsselung, private Verbindungen sowie eine Zwei-Schritte-Bestätigung.

 

Rechtliches

Gerade mit der noch immer nicht ganz abebbenden Diskussion zum Thema Datenschutz ist es wichtig zu wissen, was bezüglich Video-Überwachung erlaubt ist und was nicht. Im offiziellen Bußgeldkatalog unseres Landes steht geschrieben: „Kritisch kann die Videoüberwachung laut Datenschutz deshalb betrachtet werden, weil grundsätzlich erst einmal jeder das Recht am eigenen Bild und auf informationelle Selbstbestimmung hat. Die Verwendung der aufgezeichneten Videos ist häufig nicht klar und kann auch nicht kontrolliert werden. Insofern haben die Gefilmten letztendlich keine Handhabe mehr. Grundsätzlich lässt sich daher erst einmal sagen, dass die Videoüberwachung als Eingriff in das Persönlichkeitsrecht gesehen werden kann. Sowohl für die Zulässigkeit der Videoüberwachung am Arbeitsplatz sowie für das Filmen in öffentlich zugänglichen Räumen sind daher strenge Voraussetzungen zu erfüllen.“

Nest Hello Videotürklingel

Eine Videotürklingel sollte nur das eigene Grundstück filmen.

Wichtig ist demnach für den Einsatz unserer Videotürklingel, dass kein öffentlicher Raum gefilmt wird. Sie muss so angebaut und eingestellt werden, dass ausschließlich die Haustür, der Eingangsbereich bzw. das eigene Grundstück im Bild ist. Wer mag, kann natürlich trotzdem einen Warnhinweis für Besucher (oder auch, als Abschreckung, für potenzielle Einbrecher) aufhängen: „Hier wird Videoüberwacht“. Ein entsprechender Sticker ist sogar im Lieferumfang enthalten. Wer dennoch klingelt, ist selbst Schuld.

 

Mehr Möglichkeiten

Nest Hello ist natürlich nicht die einzige Videotürklingel auf dem Markt. Wer sich weniger oder mehr Funktionen wünscht, wird im Internet schnell fündig. Weitere bekannte Anbieter solcher smarten Alltagshelfer sind beispielsweise Ring oder DoorBird. Vor der Anschaffung können Sie sich über alle möglichen Produkte informieren und das für Sie passende ermitteln.

 

Fotos: Nest; Scharpenberg

 

2 Replies to “Smart Home sei Dank – Teil 2: Videotürklingel”

  1. Mein Onkel möchte in seinem Haus ein Smart Home System nachrüsten. Danke für den Tipp, dass eine Glocke, ein Transformator mit einer starken Stromversorgung und eine verlässliche WLAN-Verbindung Voraussetzung sind. Ich denke wir haben noch einen Öltransformator, den ich ihm geben kann.

    1. Hallo Toni, danke für deinen Beitrag 🙂 Die Voraussetzungen können sich natürlich von Gerät zu Gerät unterscheiden. Wenn dein Onkel sich für die hier getestete Videotürklingel entscheidet, sollte auf jeden Fall vorher sichergestellt werden, dass der erwähnte Öltransformator kompatibel ist. In der Regel werden spezielle Klingeltransformatoren verwendet, die auch gar nicht teuer sind in der Anschaffung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.