Anti Gravity: Eine Schutzhülle mit Funktion

Hält! Was sie verspricht?

Von J. Scharpenberg

 

„Ich gebe ihr eine Woche“, so die Einschätzung meiner Kollegen zur Lebenszeit der Anti Gravity-Smartphonehülle. Dass die Schale an sich länger leben würde, war abzusehen. Aber die Antihaft-Beschichtung …

 

Am besten, Sie lesen selbst

 

Es ist Dienstag, der 22. Mai 2018. Die Anti Gravity-Schutzhülle für mein Smartphone wurde gerade in unsere Redaktion geliefert und direkt ausgepackt. Das Mobilefox-Produkt sieht gut aus, ist schwarz und schlicht. Die Umrandung ist laut Hersteller aus TPU (Thermoplastisches Urethan*), die Rückseite aus einer selbsthaftenden Gummibeschichtung.

Noch ist auf dieser eine Folie fixiert, die ich aber bereits erwarte abzuziehen. Vorher lege ich mein Handy hinein. Die Hülle ist wie versprochen passgenau, an den Seiten geriffelt (Safe Grip) und die Bedienelemente sind vollständig umhüllt. So haben Staub und Schmutz keine Chance, sich in den Rillen festzusetzen. Ausgespart wurden AUX- und Ladebuchse sowie der Lautsprecher an der unteren Kante meines Galaxys.

 

Aber jetzt zum Wesentlichen

 

„Eigentlich haben Sie alle Hände voll zu tun, wollen aber trotzdem Ihr Handy nutzen? Mit dieser praktischen Handyhülle von Mobilefox ist das gar kein Problem mehr – dank der selbsthaftenden Rückseite“, so die Beschreibung des Herstellers. „Fixieren Sie einfach das Smartphone auf einer glatten, sauberen Oberfläche und schon können Sie Videos ansehen, Selfies machen oder Präsentationen zeigen, ohne das Handy in den Händen halten zu müssen!“ Das klingt super. Haften soll mein Smartphone nun problemlos unter anderem auf Holz, Glas, Metall, Keramik, Whiteboards, Küchenschränken, Fliesen und Computer-Bildschirmen. Letzteres probiere ich gleich aus.

Haftet am Computer-Bildschirm dank Anti Gravity Beschichtung

Das Smartphone haftet mit Hilfe der Anti Gravity-Hülle am PC-Bildschirm. Fotos: Scharpenberg

Während ich diese Zeilen schreibe, hängt mein mobiler Wegbegleiter also direkt vor mir am Bildschirm. Er hängt. Und hängt. Ich war sehr skeptisch, aber es funktioniert. Zumindest auf diesem „Vorzeige-Untergrund“. Jetzt heißt es kreativ werden und die Sicherheit mal außer Acht lassen. (Immerhin könnte das Smartphone auch runterfallen.)

Tapete? Hält. Aber nicht lange. Fünf Sekunden waren der Rekord bei meinem Versuch. Zugegeben, der Untergrund war nicht wie gefordert glatt. Whiteboard: Bombenfest. Ich muss sogar am Handy ziehen, damit es sich löst. So langsam steigt meine Begeisterung. Natürlich hält es auch an der Glastür, am Edelstahl-Kühlschrank und auf Fliesen anstandslos. Ein genanntes Material aber fällt durch: Das Holz. Auf lackiertem Holz hält es gerade eben, in meinem Fall aber auch nicht länger als zehn Sekunden. Unbehandeltes – aber glatt geschliffenes – Holz hat keine Chance.

Anti Gravitiy auf vielen Flächen

Ob Kühlschrank, Glastür, Küchenfront oder Whiteboard: Das Handy klebt fest.

 

Nicht alles, was glatt ist, haftet

 

Das Ergebnis im Büro stimmt mich dennoch zufrieden. Zuhause die Ernüchterung: An meinen Küchenschränken hält die Hülle leider auch nur wenige Sekunden. Es ist zwar keine Hochglanzfront wie die auf der Arbeit, aber ich hätte nicht gedacht, dass minimale Rauheit den Halt so sehr beeinträchtigt. Gerade hier, zum Lesen von Rezepten beim Kochen oder Backen, wäre für die Hülle mein Einsatzort Nummer Eins gewesen.

Auch auf anderen Flächen hält das Gadget mit jedem Mal etwas schlechter. Das ein oder andere Staubkorn hat sich bereits einen festen Platz in der Gummibeschichtung gesucht. Dafür aber konnte ich die Schutzfunktion der Hülle gleich mittesten: Mein Handy ist nun ganze fünf Mal aus verschiedenen Höhen auf unterschiedliche Böden gepurzelt, ohne sich sichtlich zu verletzen.

Die Gummibeschichtung / Anti Gravity

Auf der Anti Gravity-Beschichtung sammeln sich schnell Staubkörner und Dreck.

Am nächsten Tag in der Redaktion suche ich nochmal die Webseite des Herstellers auf. Gibt es dort eventuell Pflegetipps? Muss ich die Hülle täglich mit Wasser oder bestimmten Reinigungsmitteln abwaschen? Fündig werde ich auf der Seite nicht. Aber da die Antihaft-Funktion nun gar nicht mehr gegeben ist, ist der Gang zum Waschbecken unvermeidbar.

 

Geduscht und wie neu

 

Einmal unter Wasser gehalten und kurz abgewaschen – und das Smartphone klebt wie neu. Ich hänge es wieder an den Bildschirm meines Arbeitsplatzes. Dort habe ich es im Blick und es liegt dennoch nicht auf dem Schreibtisch herum.

Reinigung uns Pflege

Schnell ist die Anti Gravity-Schutzhülle unter fließendem Wasser abgeduscht und wieder voll haftfähig.

Heute, mehr als drei Wochen später, sieht mein Fazit so aus: Die Hülle schützt mein Smartphone noch immer bestens. Die Antihaft-Funktion habe ich jedoch kaum genutzt. Nicht, weil sie nicht mehr funktioniert. Solange sie regelmäßig gereinigt wird – mit Wasser oder Desinfektionstüchern -, hält die Schale problemlos auf den erwähnten Untergründen. Ich hatte bisher nur keinen Bedarf, mein Handy irgendwo hinzuhängen. Jetzt in diesem Moment klebe ich es aber zur Probe wieder vor mir an den Bildschirm – mein Lieblingsplatz. Hält, wie erwartet. Und ich bin sicher, dass ich die Funktion in Zukunft bei Gelegenheit auch anderweitig nutzen werde.

 

Anti Gravity für wenig Geld

 

Für diejenigen unter Ihnen, die mit ihren Smartphones öfter Selfies machen, gern Videos gucken oder nach Rezept kochen (und eine Küche mit ultraglatten Fronten haben), ist die Hülle meiner Meinung nach super. An sich hält die Gummibeschichtung auf allen versprochenen Materialien, wenn diese wirklich hundertprozentig glatt sind. Auch den Preis finde ich gerechtfertigt: Für mein Samsung Galaxy 7 kostet das Gadget 9,90 Euro. Je nach Gerät (verfügbar für zwölf verschiedene) ist die Schutzhülle aber bis zu drei Euro günstiger. Mal ehrlich: Alle Schalen, die ich bisher für mein Smartphone gekauft habe, waren teurer. Und dazu noch funktionslos.

 

Hinweis

*TPU (Thermoplastisches Urethan) ist etwas fester als Silikon, dennoch flexibel. Laut DK Kunststoffe hat TPU unter anderem eine hohe Verschleißfestigkeit, ist knick und reißfest sowie weitestgehend witterungsbeständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.