So finden Sie den besten Handyvertrag

 

Richtig hinschauen, Geld sparen

Von J. Scharpenberg

 

Wer sich ein neues Handy kaufen möchte, sucht sich in der Regel auch direkt einen neuen Tarif aus. Das ist in dem Dschungel der ganzen Anbieter und der unterschiedlichen Angebote gar nicht einfach. Umso schneller entscheidet man sich für den falschen Handyvertrag – denn selten ist der augenscheinlich Günstigste am Ende auch wirklich der Beste. Wir haben Tipps, worauf Sie achten sollten.

 

Tipp 1: Handyvertrag kündigen

Als erstes sollte jeder wissen: Seinen bestehenden Handyvertrag zu verlängern ist selten klug. Meist bekommen Neukunden erfahrungsgemäß die besseren Angebote. Man kann also Geld sparen, wenn man seinen Tarif fristgerecht kündigt und aktuelle Angebote vergleicht. Natürlich muss man nicht zwingend den Anbieter wechseln: Nach einer Kündigung bekommt man oft auch ohne Aufforderung gute Angebote zugespielt – schließlich möchte Ihr Anbieter Sie als Kunden nur ungern verlieren. Wichtig ist dann aber, dass Sie die Neukunden-Angebote kennen und vergleichen können.

 

Handyvertrag Mobilfunk Tarif Netzanbieter

Die Deutsche Telekom ist einer der größten Anbieter im Bereich Mobilfunk.

 

Tipp 2: Leistungen überprüfen

Ist man auf der Suche nach einem neuen Handyvertrag, möchte man natürlich möglichst viel dabei rausholen. Oft benötigt man die ganzen Leistungen jedoch gar nicht – bezahlen muss man sie trotzdem. Vergewissern Sie sich, ob Sie wirklich so oft telefonieren oder SMS versenden, dass sich eine Flatrate lohnt. Und halten Sie das verbrauchte Datenvolumen im Blick, um zu sehen, wie viel Sie monatlich tatsächlich verbrauchen.

 

Tipp 3: Leistungen vergleichen

Wenn Sie wissen, was Ihr Wunschtarif beinhalten soll, können Sie anfangen, nach passenden Angeboten zu suchen. Die jeweiligen Gesamtkosten können Sie am besten vergleichen, wenn Ihre Favoriten in etwa dieselben Leistungen beinhalten. Weichen sie ab und liegen bei den Kosten nicht allzu weit auseinander, gilt es abzuwägen, was Ihnen wichtiger ist, oder ob Ihnen beispielsweise 1 GB mehr pro Monat Summe X wert ist.

 

Tipp 4: Gesamtkosten berechnen

Nicht bei jedem Anbieter bekommen Kunden das gewünschte Gerät beim Abschluss eines Tarifvertrags für 0 € dazu. Entweder wird eine gesonderte Rate für das Handy fällig oder es wird eine Einmalzahlung erhoben. Am besten ist es, wenn man sich die Gesamtkosten der in Frage kommenden Handyverträge ausrechnet.

Ein Beispiel:

  • Die monatliche Rate für Ihren Wunschtarif beträgt 34,90 € und das Gerät kostet einmalig 250 €. Das macht bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten insgesamt 1087,60 €.
  • Bei einem anderen Anbieter beträgt die monatliche Rate für den Handyvertrag vielleicht 44,50 € – somit fast 10 € mehr, das Gerät gibt es dafür aber „gratis“ dazu. Letztlich ist es mit einer Gesamtsumme von 1068 € günstiger.
  • Ein weiterer Anbieter unterscheidet klar zwischen Tarif und Handyrate: Das Netz kostet monatlich nur 19,90 € und das Handy weitere 27,50 €. Hier wird in zwei Jahren ein Gesamtbetrag von 1137,6 € fällig.

Sie sehen: Es ist nicht immer der Handyvertrag der Günstigste, der mit der niedrigsten Rate vorprescht. Vergleichen kann sich durchaus lohnen.

 

Handyvertrag Mobilfunk Tarif Netzanbieter

Auch o2 ist in Deutschland einer der bekanntesten Tarif-Anbieter.

 

Tipp 5: Prepaid in Betracht ziehen

Die meisten Argumente gegen eine Prepaid-Karte sind: „Die muss immer wieder neu aufgeladen werden“ und „da bekomme ich kein neues Handy dazu“. Beides stimmt. Es gibt aber auch Gegenargumente:

  1. Mittlerweile muss man für sein Prepaid-Guthaben nicht mehr in ein Geschäft gehen, keinen Code eingeben oder eine Nummer anrufen. Bei vielen Anbietern kann der Wunschtarif ganz einfach abonniert werden, so dass der monatlich fällige Betrag automatisch vom Bankkonto abgebucht wird.
  2. In manchen Fällen sind die Tarife so günstig, dass es sich lohnen kann, auf das mitgelieferte Handy zu verzichten bzw. sich das Gerät anderswo einzeln zu kaufen – zum Beispiel auf Raten im Smartphone Only-Shop von EinhausMobile.

 

Experten-Tipp

Unsere Fachverkäufer bei EinhausMobile haben zudem einen Experten-Tipp: „Man sollte die Wahl des Mobilfunkanbieters auf jeden Fall auch ortsabhängig machen“, sagt Saskia. Zwar sei allgemein bekannt, dass die Telekom eines der besten Netze bietet, im jeweiligen Wohnort könne das aber ganz anders aussehen. „Darüber sollte man sich im Voraus erkundigen. Denn was bringt einem das günstigste Netz, wenn man am Ende keinen Empfang hat. Das ist verschenktes Geld.“

Prüfen können Sie die Netzabdeckung der bekanntesten Mobilfunkanbieter unter folgenden Links:

o2

Telekom

Vodafone

 

Lesen Sie auch:

So verkürzen Sie die Ladezeit Ihres Smartphones um bis zu 75 %

Leistung steigern: So räumen Sie Ihr Handy auf

 

Fotos: Pixabay

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.