Einhaus-Gruppe feiert Geburtstag

Erste Handyversicherung vor 15 Jahren abgeschlossen

Von J. Scharpenberg

 

„Das kann nie etwas werden,“ hat 2003 – das Geburtsjahr der Handyschutz24 GmbH – jeder zu Wilhelm Einhaus gesagt. Heute feiert der Geschäftsführer der Einhaus-Gruppe zusammen mit seinen 170 Mitarbeitern Jubiläum: Vor genau 15 Jahren wurde der erste Handyschutz-Vertrag unterschrieben – jetzt sind es Millionen.

„Damals hat noch niemand daran gedacht, dass die Mobiltelefone sich weiterentwickeln“, erklärt Wilhelm Einhaus. Außer ihm. Er war sich sicher, die Geräte werden immer besser, unersetzlicher und vor allem teurer. Seine Vision: Eine Versicherung, die Handys gegen Alltagsschäden absichert.

 

Schützling Nummer Eins war MMS-fähig

 

Mit drei Mitarbeitern im Home Office wurde die Idee schließlich umgesetzt. Sein erster Kunde: „Ein Mann aus Witten“, erinnert sich Wilhelm Einhaus. Er weiß auch noch genau, welches Gerät dieser versicherte: Ein Sony Ericsson T68i. Auch das Motorola Razr V3 sei in den ersten Jahren oft dabei gewesen. Die Klapphandys gingen besonders oft kaputt, sagt er. Richtig Auftrieb gab es später nochmal mit der Markteinführung des iPhone 4. Das hat eine empfindliche Rückseite aus Glas. Zum Vorteil der Handyversicherung.

Die ersten großen Partner der Handyschutz24 GmbH waren handy.de und Getmobile. Aktuell zählt die Einhaus-Gruppe Versicherungen wie Axa, Chubb, Allianz, Ergo und Zurich sowie unter anderem die Deutsche Telekom, 1&1, Notebooksbilliger.de und Cyberport zu ihren Geschäftspartnern.

Mittlerweile kosten Smartphones teils über 1000 Euro und nur wenige Menschen könnten ohne Probleme auf ihr Gerät verzichten. Wilhelm Einhaus geht mit der Zeit und möchte in Kürze ein neues Unternehmen vorstellen. „Mit unserem Premiumschutz24 soll ein Produkt an den Markt gehen, das dem Kunden höchstmögliche Flexibilität bietet. Premiumschutz24 versichert Ihr Gerät wann Sie wollen, so lange Sie wollen und ganz egal, wann sie es gekauft haben.“

 

Schon gewusst?

Das oben erwähnte Sony Ericsson T68i war recht neu auf dem Markt, als der Herr aus Witten es bei uns versicherte. Es war laut Chip-Redaktion das allererste MMS-fähige Handy. Der Vorgänger, das T68 aus dem Jahr 2001, war ebenfalls eine kleine Sensation: Es hatte als erstes einen echten Farbdisplay. Hier der ganze Testbericht zu unserem ersten Schützling.

 

Sony Ericsson T68i

Das Sony Ericsson T68i war das erste MMS-fähige Mobiltelefon. Die erste Handyversicherung wurde für dieses Gerät abgeschlossen. Grafiken: Stefanidis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.