App-Test: Postando

 

 

Grüße aus dem Urlaub – per App

 

Schnell mal ein paar Strandfotos bei Facebook oder Instagram posten und der Familie eine Videonachricht direkt aus dem Hotelzimmer per WhatsApp schicken. Das ist mittlerweile ganz normal. Eigentlich soll das Handy in der Urlaubszeit doch aber auch mal etwas ruhen. Und wenn man noch während seiner Reise alles veröffentlicht, was hat man im Anschluss eigentlich noch zu berichten? Richtig: Oft bleibt nicht viel Neues. Viel schöner ist es doch, wenn man Familie und Freunde mit einer schönen Postkarte neugierig macht und nach dem Urlaub persönlich von seinen Abenteuern erzählt. Wer sich am Urlaubsort die Suche nach passenden Postkarten sparen möchte und außerdem Wert auf persönliche Nachrichten legt, kann seine Postkarten mit Apps wie Postando selbst gestalten und trotzdem per Post verschicken lassen.

 

Postkarten App Postando

Schritt 1: Format und Motiv(e) auswählen.

 

Postkarte gestalten

Die App Postando hätte kaum nutzerfreundlicher entwickelt werden können. Es sind lediglich vier Schritte nötig, eine tolle und persönliche Postkarte zu gestalten. Begonnen wird mit der Auswahl der Bilder. Alles, was sich in der eigenen Bildergalerie befindet, kann hierfür gewählt werden, solange keine Urheber- oder Nutzungsrechte verletzt werden. Außerdem beinhaltet die App eine eigene, nach Themen sortierte, Galerie, die nach passenden Bildern durchsucht werden kann. Bis zu sechs Bilder können nun mit wenigen Klicks auf der Postkarte platziert werden. Insgesamt sind vier Formate möglich – mit einem, drei, vier oder sechs Motiven. Wer möchte, kann einen kurzen Grußtext unter die Collage setzen.

 

Postkarten App Postando

Schritt 2: Nachricht verfassen und Empfänger wählen.

 

Urlaubsgrüße verfassen

Im zweiten Schritt wird der Text für die Rückseite geschrieben. Schriftart und Farbe sind optional. Auch können Emojis verwendet werden. Wer ein kurzes Video hinzufügen möchte, kann sogar das. Wie? Mit einem QR-Code, der auf die Postkarte gedruckt und mit dem hochgeladenen Clip verlinkt wird. Eine schöne Idee! Und da das Video lediglich zehn Sekunden lang ist (nur die ersten zehn Sekunden werden abgespielt), bleiben die Empfänger auf jeden Fall neugierig. Die Adresse des Empfängers wird übrigens wie auf einer „echten“ Postkarte auf der rechten Seite platziert. Und schon ist der Entwurf fertig.

 

Postkarten App Postando

Schritt 3: Vor- und Rückseite überprüfen.

 

Postkarte überprüfen & versenden

Nun können Vorder- und Rückseite überprüft und gegebenenfalls bearbeitet werden. Anschließend wird im Warenkorb eine E-Mail-Adresse hinterlegt und per PayPal, Sofort-Überweisung oder Kreditkarte bezahlt. Und schon ist die Karte bereit für den Versand. Eine Postando-Karte kostet übrigens 1,99 € – spart die Sucherei, ist individueller und persönlich.

 

Postkarten App Postando

Schritt 4: Bestellung abschließen und Postkarte versenden.

 

Download:

Android

iOS

 

Lesen Sie auch:

Handyversicherung – sinnvoll oder nicht?

Fahrradhalterungen im Vergleich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.